Mannheimer ProxiCube ausgestellt auf dem Open Innovation Workshop 2022 in Stuttgart

Der deutsche Südwesten ist eine der erfolgreichsten Regionen der Welt, Baden-Württemberg ist dabei das Bundesland mit der höchsten Anzahl an Erfindungen. Die Hochschule Mannheim trägt seit vielen Jahren dazu bei und bekleidet einen Spitzenplatz im Bereich Forschung- und Entwicklung. Eine der jüngsten Innovationen ist dabei der ProxiCube, der im April im Rahmen des Open Innovation Kongress 2022 Baden-Württemberg im Hausder Wirtschaft in Stuttgart einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden konnte.

Dieses Veranstaltungsformat hat sich als eine der größten öffentlich finanzierten Open-Innovation-Veranstaltungen in Deutschland etabliert. Auf dem Kongress unter dem Motto „Transform4Future: Nachhaltig und Digital“ wurden erfolgreiche Kollaborationen von Unternehmen sowie verschiedener Wirtschafts- und Forschungszweige präsentiert. Der Kongress mit mehr als 800 Teilnehmern zeigte Trends bei zukunftsweisenden Innovationen auf und war deshalb die ideale Plattform den technologisch führenden ProxiCube als Umweltmessbox vorzuführen.

Im WorkshopMittelstand lebt Open Innovation - mit Startups zu digitalen Geschäftsmodellen“ erläuterten Thomas Walch von Nevoox Europe GmbH, Stefan Bley vom Netzwerk Smart Production/Wirtschaftsförderung der Stadt Mannheim sowie Prof. Dr. Matthias Rädle und Dr. Thomas Schäfer vom CeMOS - Center for Mass Spectrometry and Optical Spectroscopy der Hochschule Mannheim die Vorzüge der neuartigen Technologie.

Besonderes Highlight ist die enthaltene, patentierte Messtechnik, die es ermöglicht, die Aerosol-Belastung von Innenräumen zuverlässig zu überwachen. Diese Technologie ist weltweit einzigartig und ein weiterer Schritt für den Weg aus der Pandemie.

Mehr über den PoxiCube unter: https://proxi-cube.com


Back