Ministerium fördert ein Kooperationsprojekt der Hochschule Mannheim mit dem KIT für ein Virtual Reality Lernkonzept

Im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie digital@bw fördert das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg nun fünf Vorhaben zur anwendungsorientierten Erforschung von Virtual- und Augmented Reality Lern- und Lehrkonzepten an Hochschulen. Insgesamt stehen hierfür rund 1,8 Millionen Euro bereit.

Das gemeinsame Projekt „Virtuelle Kollaborationslabore (VKL)“ der Hochschule Mannheim und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) wird mit 397.800 Euro gefördert.

Seit vielen Jahren werden Prozesse und Maschinen am Rechner vollständig digitalisiert, kontrolliert bzw. optimiert ausgelegt. Mess- und Simulationsdaten werden dazu erhoben und, in letzter Zeit auch zunehmend, zusammengeführt. Eine moderne Ausbildung von Studierenden in den Natur- und Ingenieurswissenschaften muss sich daher an dieser Entwicklung orientieren und ein die Disziplinen übergreifendes Verständnis vermitteln. Aktuell werden im Rahmen von Praktika und Vorlesungen Studierende getrennt an Mess- und Simulationstechnik herangeführt. Zudem erfordert dies auch die physische Anwesenheit Studierender und Lehrender vor Ort in den jeweiligen gut ausgestatteten, teuren und personalintensiven Laboren.

Andererseits existieren bereits virtuelle Plattformen, basierend auf moderner 3D-Visualisierungstechnik, die intuitiv bedienbar und kostengünstig die Kooperation verschiedener Fachgebiete dezentral ermöglichen würde. Deren Weiterentwicklung und Anwendung ist das erklärte Ziel des Vorhabens des Teams unter Leitung von Dr. Mathias J. Krause, bestehend aus Mathematikern und Ingenieuren der Hochschule Mannheim (CeMOS - Prof. Dr. M. Rädle) und des Karlsruher Instituts für Technologie. Konkret wird verfügbaren VR/AR-Hardwaretechniken für die Lehre mittels Apps auf Standardmobiltelefonen nutzbar gemacht. Dies führt virtuell Simulations- und Messtechnik über den eigenen Standort hinaus zusammen und ermöglicht so eine moderne interdisziplinäre und praxisnahe Ausbildung.

 


« zurück